13.11.2010 Es hat lange gedauert aber wir haben durchgehalten!

 

Seit dieser Woche haben wir Telefon und Internet vial DSL. Es war ein langer und steiniger Weg dort hin.

 

Von Anfang an. Bis August waren wir unter Vertrag bei Versatel. Ohne Zwischenfälle stets zufrieden. Die anfängliche Zusage, uns am Umzugstag den Telefonanschluß im neuen Haus freizuschalten ging schief. Wir bekamen Instruktionen uns Netzdaten von der Telekom zu erfragen. Dann sollte es weitergehen. Natürlich hat die Telekom geblockt.

 

Darauf war mit der Versatel kein Blumenstrauß zu gewinnen. Ich habe eine Kündigung ausgesprochen (Sonderkündigungsrecht), die kurzfristig bestätigt wurde.

Zur Telekom wollte ich freiwillig nicht mehr zurück. Trotz nicht veröffentlichter Nummer haben wir regelmäßig Werbeanrufe von Agenturen im Dienst der Telekom erhalten, die mit Vertragsänderungen anpriesen, die sicher für die Telekom besser wären.....

 

Unsere neue heißt Alice.......nachdem wir die Rufnummernportierung im Oktober verworfen hatten, ging es auch zügig. Es waren schon einige Telefonate mit der Hotline, auch beim Verkaufer des Vertrages hohlte ich mir den ein oder anderen Rat.

Bis zum Ende der Woche habe ich mich zum Superhobbynetzwerkadministrator entwickelt. Kommt mir noch mal mit PPPoE, dann schmeiße ich ein die IP´s und MAC Adressen um die Ohren;---)))))

Also Telefon, DSL mit WLAN. Alles funktioniert. Eines ist aber sicher: Ab Dezember weiß ich nichts mehr!

 

 

 

13.11.2010 seit fast drei Monaten im Haus

nach dem Einzug sind wir in eine Leistungsstarre verfallen. Rechts und links neben uns sind die Nachbarn noch fleißig am bauen. Da wird gerne mal das Nachbargrundstück benutzt. OK ist das nicht unbedingt, aber ein Ende ist abzusehen. Im Garten haben wir daher dieses Jahr nichts mehr gemacht.

Unser Bauleiter hatte uns eindringlich zum Lüften aufgefordert. Wir haben bis heute Spitzenwerte bis 80% rel. Luftfeuchte im Haus. Auf der Suche nach Leidensgenossen bekomme ich regelmäßig die Antwort: bei uns ist es trocken. Auf die immer folgende zweite Frage: wie messt ihr? wird regelmäßig geantwortet. Gar nicht.

Ein Kollege, der ebenfalls mit Team gebaut hat und kurz vor uns ingezogen ist, hat mir kürzlich erzählt, dass sie in etwa die gleiche Situation haben. Er misst in verschiedenen Räumen nach. Nächstes Jahr haben wir sicher das meiste überstanden.

Im Gespräch unter Bauherren kommt ja gerne die Frage der Baumängel. Wir haben noch keine gefunden. Und bitte, wir reden hier doch nicht über einen verschmutzten Rollogurt oder über einen kleinen Riss in der Spachtelfuge......

Fazit:

Gesucht haben wir ein gutes Preis-Leistungsverhältnis.

In der Angebotsphase konnte das Team Massivhaus am besten darstellen. Wir sind mit gutem Standard zufrieden. Auch bei der Optionsliste, in der wir uns reichlich bedient haben, sind keine ungewöhnlichen Dinge zu finden.

Der zuständige Vertriebsmann hat erstklassige Arbeit geleistet. Das habe ich beim Wettbewerb so nicht erlebt. Die Entscheidung für diesen Bauträger ist uns so sehr leicht gefallen.

Der Übergang in die Bauphase war etwas holperig. Die Erstbegegnung mit dem Architekten war na ja...das hat noch Potential...

Die Bauzeichnerin, die mich ertragen musste, hat ihre Sache gut gemacht. Im Detail gibt es zwei Stellen im Haus, die ein versierter Architekt hätte verbessern können. Aber durch Gewöhnung und mit Improvisation wird das nicht weiter auffallen. Die Grundrisse für das Haus habe ich entwickelt. Da sieht man erst im Alltag, ob das alles funktioniert.

Mit unserem Bauleiter und diesen Handwerkern hatten wir echtes Glück. Denn man kann sich die Handwerker und den Bauleiter bei Team nicht aussuchen. Ich habe alle Handwerker kennen gelernt. Vielleicht mit der Schlüssel zu einem guten Haus.

Nach fast drei Monaten im Haus: es läuft gut! Ich könnte noch mal eine gute Einweisung für unsere Heizung vertragen....vielleicht frage ich noch mal danach.

Ich bin 44 Jahre alt und habe zum dritten Mal gebaut. Das erste Mal mit 33  Jahren in NRW mit einem großen regionalen Bauträger, dann vor sech Jahren in Lübeck mit Viebrockhaus und nun mit Team Massivhaus. Größere Probleme gabe es nirgendwo!

Dieses Haus war mit Abstand unser aufwändigstes Projekt. Es hat sich gelohnt! Würde ich wieder mit Team Massivhaus bauen: Ja.

.....und wer weiß.... eines Tages....

Lieben Gruß aus Bad Schwartau
der Bauherr

 

p. s. die Bauherrin hätte gerne ein größeres Zimmer ;---))

 



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!